„Der Nyugat — das ist eine Epoche. Eine fruchtbare Epoche ... Tausend Quellen taten sich auf, tausend Vögel begannen zu singen, tausendmal tausend Empfindungen, die ungarische Vergangenheit und die ungarische Gegenwart, die ungarische Pußta und die ungarische Stadt, das ungarische Dorf und die Vibration der Sinne des ungarischen, einzigartigen Budapests. Dies war und dies ist, und das ist der Urgrund der Zukunft; trennt ihr die fünfzehn Jahre des ‚Nyugat‘ heraus aus der ungarischen Literatur, so könnt ihr gleich umkehren, um in der Sahara zu ersticken.“ (Zsigmond Móricz, 1923)

Das größte Verdienst der Zeitschrift war die Veröffentlichung der Werke der bedeutendsten Dichter und Literaturwissenschaftler der Zeit:

Ady,. Móricz, Babits, Kosztolányi, Karinthy, Füst, Lukács, Illyés — um nur einige der sechsundvierzig in dieser Auswahl vereinten ungarischen Autoren zu nennen. Ihre Gedichte, Erzählungen, Novellen, Studien, Kritiken und publizistischen Schriften sind hier chronologisch zusammengestellt worden. Der „Nyugat“ war mehr als eine bedeutende Zeitschrift, sein Name ist untrennbar mit dem Schaffen einer großen Generation ungarischer Schriftsteller verbunden.

Nyugat

Impressum:
Martin Bischoff
Staufenbergstr. 26
D-37449 Zorge

Mail an Martin Bischoff